5 Fragen an: Nicole Schmidt – Interview mit mir selbst

5 Fragen an: Nicole Schmidt – Interview mit mir selbst

5 Fragen an: Nicole Schmidt – oder auch Interview mit mir selbst! Seit 2017 gibt es den Ahrensburg Blog, im Laufe der Jahre sind stetig mehr Leser*innen und Follower*innen – auch in den sozialen Netzwerken – dazu gekommen. Viele haben eine Idee, wer hinter diesem Online-Magazin steckt, andere nicht. Deshalb habe ich heute eine Kleinigkeit für euch vorbereitet: Ein Interview mit mir selbst! Auf diesem Wege könnt ihr mich und den Blog ein bisschen besser kennenlernen. Außerdem plane ich, aus diesem Interview auch einen Fragebogen für andere Ahrensburger zu entwickeln. Sodass ich auch immer mehr andere Menschen aus der Stadt vorstellen kann. Aber nun erst einmal zu mir.

5 Fragen an: Nicole Schmidt – Interview mit mir selbst

1. Seit wann wohnst du in Ahrensburg?

Mit Unterbrechungen schon immer! Meine Eltern lebten schon in Ahrensburg als ich geboren wurde. Nach dem Abitur an der Stormarnschule verbrachte ich ein Jahr als Au Pair-Mädchen in der Nähe von Chicago. Später zog ich für einige Jahre nach Hamburg-Winterhude. Inzwischen bin ich schon wieder seit fast 20 Jahren in Ahrensburg ansässig.

2. In welchem Stadtteil lebst du?

Lilienweg, Ahrensburg im Frühling – Foto: Nicole Schmidt
Die Bäume im Liilienweg im Frühjahr – Foto: Nicole Schmidt

Ich wohne da, wo die Straßen Blumennamen tragen. Wie der Stadtteil genau heißt, weiß ich gar nicht so genau. Das könnte ich eigentlich mal herausfinden. 😀  Es ist sehr ruhig hier, die Straßen sind geprägt von Einzel- und Doppelhäusern. Allerdings kann man in der Ferne die Hochhäuser in der Hermann-Löns-Straße sehen. Ich lebe sehr gern hier, weil ich mit dem Rad schnell überall in Ahrensburg bin. Zum Einkaufen in der Innenstadt oder auch im Stadtteil Erlenhof. Zum Bredenbeker Teich, aber auch am anderen Ende der Stadt, im Forst Hagen oder Ahrensfelde.

3. Wie kam es dazu, dass du den Ahrensburg Blog gestartet hast?

Ich habe schon immer gern Geschichten über Menschen geschrieben, für große Zeitschriften oder auch Blogs. Vor langer Zeit habe ich während meiner Ausbildung in der Lokalredaktion der Volksstimme in Magdeburg gearbeitet. Die Arbeit dort hat mir besonders viel Freude bereitet. Ich mochte es sehr, den direkten Kontakt zu den Menschen in der Stadt zu haben und über Themen zu schreiben, die sie betrafen. Im Anschluss an diese Ausbildung hatte ich deshalb auch einmal angedacht, für eine Weile beim Ahrensburger Markt anzuheuern. Daraus wurde aber nichts – und das ist rückblickend auch besser so gewesen. 😅   Nachdem ich schon einige Jahre für verschiedene Blogs geschrieben hatte, kam aber schließlich dieser Gedanke an das lokale Arbeiten wieder zurück. Und dank Internet konnte ich es ganz einfach selbst starten, unabhängig und genau so, wie es mir gefällt. So entstand im Jahr 2017 der Blog.

4. Hast du einen Lieblingsort in Ahrensburg?

Nicole Schmidt, Hochzeit, Schloss Ahrensburg – Foto: Jan Bockholt
Die Hochzeit im Schloss war wunderschön – Foto: Jan Bockholt

Oh, das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Es sind definitiv mehrere Lieblingsorte. An erster Stelle steht wohl mein Heim, mein Sofa, meine Küche, mein Bett. Von all diesen bezaubernden Plätzen aus lebe und arbeite ich mit großer Freude. 😃  Darüber hinaus liebe ich folgende Orte:

  • Die Tennisanlage des SSC Hagen – hier übe ich mein liebstes Hobby aus und ich liebe die Natur rundherum. Man sieht am Abend Häschen über die Wiese hoppeln, beeindruckende Vögel ziehen ihre Kreise am Himmel und häufig krächzt ein Fasan im Unterholz.
  • Das Schloss – jedes Mal, wenn ich daran vorbei fahre, hüpft mein Herz und ich freue mich, es zu sehen. Es ist ein wunderschönes Schmuckstück. Hier habe ich auch geheiratet, aber dazu mal mehr an anderer Stelle. Das gleiche gilt für die historischen Gebäude in seiner näheren Umgebung: Die alte Mühle, den Marstall, den alten Speicher, die Gebäude rund um die Schlosskirche und den alten Markt.
  • Interessant ist sicher auch mein Beitrag über die 10 Orte in Ahrensburg, die du gesehen haben solltest.

5. Was machst du in deiner Freizeit, bzw. wenn du nicht über Ahrensburg schreibst?

Es ergibt sich schon aus der vorherigen Frage: So oft wie möglich, spiele ich Tennis und treffe (auch zu diesem Zweck) liebe Menschen. Um Verletzungen vorzubeugen und fit für viel Tennis zu sein, trainiere ich außerdem regelmäßig bei Physiometics. Abgesehen davon sind Arbeit und Freizeit bei mir aber häufig nicht so klar voneinander zu trennen. Ich arbeite als freie Journalistin, betexte und betreue u. a. die Online-Plattformen von mein ZauberTopf und dk-ferien.de. Der Ahrensburg Blog ist im Grunde (noch) ein bezahltes Hobby, das soll sich aber nach Möglichkeit ändern.

Auf jeden Fall fahre ich viel mit dem Rad durch die Stadt, dabei entdecke ich immer wieder schöne Orte und Foto-Motive. Abgesehen davon bin ich gern zuhause, koche entspanne mich auf dem Sofa oder der Terrasse, beobachte meine Herren Kater und spiele eine Runde Tischtennis mit meiner Familie. Gern bin ich auch mal für kurze Ausflüge in Schleswig-Holstein oder Dänemark unterwegs, mit Herrn Schmidt, unserem Camper, in einem Ferienhaus oder auch mal einem schönen Hotel.

Kater Kalle und Herr Schmidt – Foto: Lenny Stroschein
Kater Kalle und Herr Schmidt – Foto: Lenny Stroschein

Du hast noch weitere Fragen? Immer raus damit, ich beantworte sie gern. Oder aber – was noch toller wäre – du hast Lust, auch mal 5 Fragen zu beantworten? Dann stelle ich dich gern im Rahmen meiner neuen Interview-Reihe hier auf dem Blog vor. So können wir Menschen in und um Ahrensburg uns noch ein bisschen besser kennenlernen. Also: Schreib mir gern, ich freue mich über viele, spannende Kurzinterviews! Mail an: mail@ahrensburg-blog.de

Perfekt für Pinterest:

5 Fragen an: Nicole Schmidt
5 Fragen an: Nicole Schmidt
Teile diesen Beitrag


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.