Kunst aus der Dose – die Graffitis der Sprüherei

Kunst aus der Dose – die Graffitis der Sprüherei

Kürzlich zeigte ich euch bereits das tolle Unterwasser-Graffiti in der Gerhart-Hauptmann-Straße, heute möchte ich euch die Männer vorstellen, die dahinter stecken. Sie heißen Sven (48) und Heiko (47) und leben in Reinbek. Hier entstand auch die Idee für die Grafitti-Kunst und „Die Sprüherei“, so heißt die Firma der beiden. Als ich die ersten Werke in Ahrensburg sah, wollte ich sofort wissen, wer dahinter steckt. Und deshalb hier die ganze Geschichte.

Von der Schnapsidee zum Nebengewerbe

Wie viele gute Projekte erwuchs auch die Idee für die Sprüherei aus einer Schnapsidee. Ich treffe Sven und Heiko auf eine Apfelschorle und ein Bier in einem Lokal in Reinbek und als erstes verraten sie mir: „Genau hier entstand die Idee für unser Projekt. Wir kennen uns schon seit der Grundschule und haben über die Jahre immer den Kontakt gehalten. Sven hatte seit jeher großes künstlerisches Interesse. Er beschäftigte sich schon früh mit Airbrush-Technik, besprühte z. B. Tanks von Motorrädern und verfolgte auch die Entwicklung in der Graffiti-Szene interessiert, ohne aber selbst Züge oder Brücken zu besprühen.“

Vom Hobby zur Geschäftsidee

Arbeitsmaterial für ein Graffiti – Foto: Nicole Stroschein
Arbeitsmaterial für ein Graffiti – Foto: Nicole Stroschein

Sven erzählt: „Ich hatte im Laufe der Jahre immer schon mal kleine Aufträge, habe Garagentore gestaltet oder Kinderzimmer. Es war aber immer nur ein Hobby. Nachdem ich viele Jahre in der Werbung gearbeitet hatte, machte ich dann noch eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und bei einem daran gekoppelten Praktikum im Rathaus Barsbüttel entstand die Idee für das Verschönern von Stromkästen und ähnlichem. Mir ist sehr daran gelegen, Graffitis vom Ruf der Schmierereien zu befreien. Unsere Bilder stoßen eigentlich immer auf positive Resonanz, es sind oft heimische Pflanzen und liebevoll ausgewählte Motive, die wir immer in Absprache mit dem Auftraggeber erstellen.“

Die Sprüherei, Blume, Stromkasten – Foto: Nicole Stroschein
Dieser Stromkasten mit der leuchtenden Blume steht in Siek – Foto: Nicole Stroschein

Trafo-Häuschen, Kindergeburtstage, Workshops

Sven (l.) und Heiko in ihrer Werkstatt in Reinbek. Hier bieten sie auch Workshops an – Foto: Die Sprüherei
Sven (l.) und Heiko in ihrer Werkstatt in Reinbek. Hier bieten sie auch Workshops an – Foto: Die Sprüherei

Die professionelle Ausrichtung bekam das Ganze dann im Jahr 2015 nach besagtem Treffen mit Heiko. Der Industriekaufmann übernahm den organisatorischen Part, er kümmert sich um Buchhaltung und Abwickung, inzwischen stammen aber auch viele Entwürfe für die Motive von ihm. Heiko und Sven sind ein gutes Team, das merkt man im Gespräch schnell, um allen Aufträgen gerecht zu werden, haben sie inzwischen aber auch eine Reihe freier Mitarbeiter und Kontakte zu ähnlichen Firmen in Deutschland, falls der Anfahrtsweg mal zu weit sein sollte. Neben den Kunstwerken auf Stromkästen, Trafo-Häuschen, Garagen-Toren und Objekten aller Art, bieten sie inzwischen auch Graffiti-Workshops und Kindergeburtstage für Kinder ab 11 Jahren an. Auch Privatmenschen können übrigens ein Bild für Stromkästen in Auftrag geben. Heiko und Sven kümmern sich dann um die Genehmigung und die Abwicklung mit dem Betreiber des Kastens.

Dieser Löwe im Rickmerspark in Ahrensburg entstand z. B. als Geschenk, das 11-Jährige Geburtstagskind durfte sich das Motiv aussuchen und dann selbst zur Dose greifen.

Stromkasten im Rickmerspark in Ahrensburg – Foto: Nicole Stroschein
Stromkasten im Rickmerspark in Ahrensburg – Foto: Nicole Stroschein

Die Werke in Ahrensburg

Dauerhafte Wartungsarbeiten. Dieses Graffiti ist neben dem Badlantic in Ahrensburg zu sehen – Foto: Nicole Stroschein
Dauerhafte Wartungsarbeiten. Dieses Graffiti ist neben dem Badlantic in Ahrensburg zu sehen – Foto: Nicole Stroschein

In Ahrensburg gibt es aktuell vier größere Kunstwerke im Auftrag der Stadtwerke und der Schleswig-Holstein Netz AG. Das Unterwasser-Bild in der Gerhart-Hauptmann-Straße, eines im Wulfsdorfer-Weg, ein bezauberndes Haus in der Stormarnstraße und als jüngstes Kunstwerk entstand ein Bild am Badlantic. Zumindest die, die man von vier Seiten bestaunen kann, werde ich noch einzeln vorstellen. Außerdem habe ich einem der freien Mitarbeiter von Sven und Heiko beim Sprühen eines Graffitis zugeschaut, auch dazu erzähle ich sicher bei Gelegenheit noch mehr.

Wenn du näheres über die Sprüherei wissen oder selbst ein Graffiti in Auftrag geben möchtest, besuche doch einfach mal die Homepage von Heiko und Sven oder folge Ihnen bei Facebook oder Instagram. Die Preise für ein Graffiti variieren natürlich stark nach Größe und Aufwand, sie beginnen etwa bei 180 Euro für einen kleinen Stromkasten. Alles weitere verraten Sven und Heiko dir gern.

Kleiner Tipp: Am 13. April bietet der Großhansdorf Blog einen Graffiti-Workshop für Kinder, Teenager und Erwachsene in Zusammenarbeit mit der Sprüherei an. Hier findest du alle Infos und kannst dich oder dein Kind anmelden.

Trafo-Häuschen der Schleswig-Holstein Netz AG in der Gerhart-Hauptmann-Straße in Ahrensburg – Foto: Nicole Stroschein
Trafo-Häuschen der Schleswig-Holstein Netz AG in der Gerhart-Hauptmann-Straße in Ahrensburg – Foto: Nicole Stroschein

________________________________________________________

In eigener Sache

Dieser Beitrag entstand, weil ich näheres über die Graffitis in Ahrensburg und Umgebung wissen wollte. Heiko und Sven haben somit einfach Glück gehabt, dass ihr Bekanntheitsgrad nun vermutlich noch weiter steigt, bezahlt haben sie dafür nicht. Wenn du eine Dienstleistung anbietest, Inhaber einer Firma bist oder denkst, ich sollte unbedingt über dich berichten, dann melde dich gern bei mir. Handelt es sich um ein kommerzielles Angebot, wird dafür ein Honorar fällig, das sich nach Art und Umfang der Berichterstattung richtet. Ein solcher Beitrag wird dann auch als bezahlte Werbung gekennzeichnet. Über spannende Hobbies, ehrenamtliches Engagement oder ähnliches, schreibe ich aber selbstverständlich ohne eine finanzielle Gegenleistung. Im Zweifel nimm einfach Kontakt zu mir auf und wir finden die richtige Lösung ganz sicher. Du erreichst mich unter mail(ät)ahrensburg-blog.de oder auch über Facebook oder Instagram.

Teile diesen Beitrag


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.