Die Kulturdenkmäler in Ahrensburg (1) – Rund um das Schloss

Die Kulturdenkmäler in Ahrensburg (1) – Rund um das Schloss

Kulturdenkmäler in Ahrensburg? Ja, es gibt sie – Gebäude oder andere Bauten, die etwas über die Vergangenheit der Stadt erzählen und deshalb in besonderer Weise als schützenswert gelten.

Die Liste ist nicht so extrem lang, aber ein paar Denkmäler sind es schon. Deshalb stelle ich sie dir in 2 bis 3 Beiträgen vor. Vielleicht kennst du sie ja schon alle, vielleicht ist aber auch die eine oder andere Überraschung dabei. Komm einfach mit!

Was genau ist eigentlich ein Kulturdenkmal?

Schloss Ahrensburg im Herbst – Foto: Nicole Schmidt
Schloss Ahrensburg im Herbst – Foto: Nicole Schmidt

Kulturdenkmäler sind historische Bauten, Anlagen und Gegenstände, an deren Erhaltung ein öffentliches Interesse besteht, weil sie eine geschichtliche, künstlerische, wissenschaftliche oder städtebauliche Bedeutung haben. Das können Häuser und Gebäude sein, aber auch Teile von Gebäuden oder auch verschiedene Gebäude als Gruppe, also ganze Straßenzüge oder Siedlungen.

In Ahrensburg gibt es vor allem einige Einzeldenkmäler, also Gebäude. Darunter natürlich das Schloss und auch sein Inventar. Aber der Reihe nach. Im Folgenden liste ich dir die Denkmäler einzeln auf.

Kulturdenkmäler in Ahrensburg: Das Schloss

Etwa im Jahr 1585 lies Peter Rantzau das heutige Schloss Ahrensburg als Herrenhaus errichten. Damals sah es noch etwas anders aus. Wie ich bei einer historischen Stadtführung erfuhr, hatte es zunächst noch nicht die vier Türme, sondern erinnerte mehr an ein überdimensioniertes Reihenhaus mit drei Einheiten. Von 1760 bis 1764 ließ Heinrich Carl Schimmelmann das Herrenhaus umfassend modernisieren, seither wird es auch als Schloss bezeichnet.

Neben dem Schloss selbst ist übrigens auch die Schlossbrücke ein eigenes Kulturdenkmal und auch der sogenannte Sammlungsbestand, also die Inneneinrichtung des Schlosses. Wenn du mehr über das Schloss erfahren möchtest, schau doch mal auf der Homepage vorbei oder nimm an einer Besichtigung teil. Das lohnt sich immer.

Die Schlossbrücke in Ahrensburg bei Nacht mit Blick auf den Marstall – Foto: Nicole Schmidt
Die Schlossbrücke bei Nacht mit Blick auf den Marstall – Foto: Nicole Schmidt

Wenn du mehr Schloss-Bilder sehen möchtest, schau dir doch gern meinen Beitrag zum Schloss im Frühling an. Es ist so herrlich, wenn langsam alles grün wird und schließlich der wunderschöne Magnolienbaum im Schlosspark blüht. Etwas seltener kannst du das Schloss im Schnee sehen, aber auch dazu findest du einen tollen Beitrag mit winterlichen Bildern.

Eng mit dem Schloss verbunden und wenig später entstanden, sind zwei weitere Kulturdenkmäler der Stadt Ahrensburg:

Die Schlosskirche und die Gottesbuden

Kulturdenkmal: Die Schlosskirche in Ahrensburg – Foto: Nicole Schmidt
Kulturdenkmal: Die Schlosskirche in Ahrensburg – Foto: Nicole Schmidt

Die Schlosskirche entstand ziemlich zeitgleich mit dem Schloss im Jahr 1595 und war zunächst recht schlicht gehalten, um 1716 erhielt sie dann eine recht prunkvolle, barocke Ausstattung.

Die Gottesbuden, die die Kirche links und rechts flankieren, entstanden von 1594 bis 1596 als Armenwohnungen und das sind sie auch bis heute.

Stadtführung: Die Gottesbuden – Foto: Nicole Stroschein
Vermächtnis Carl Heinrich Schimmelmanns: Die Gottesbuden – Foto: Nicole Stroschein

Der Marstall und die alte Reithalle

Luftaufnahme des Geländes. Vorn der Marstall, im Hintergrund der alte Speicher – Foto: Kreisarchiv Stormarn / Saher Manna
Luftaufnahme des Geländes. Vorn der Marstall – Foto: Kreisarchiv Stormarn / Saher Manna

Der Marstall mit der alten Reithalle liegt direkt an der Lübecker Straße, gegenüber der Schlossbrücke. Er wurde 1845/46 im Auftrag von Graf Ernst Schimmelmann gebaut und diente der Pferdezucht.

Nach einigen Jahrzehnten mit wechselnden Besitzern und Nutzungszwecken, darunter z. B. eine Autowerkstatt, wurde das Gebäude Anfang dieses Jahrhunderts liebevoll saniert. Heute gibt es darin eine Galerie, die Reithalle wird als Veranstaltungsraum genutzt, außerdem gibt es Büroräume. Ausführliche Infos rund um das Gebäude, seine Geschichte und die Veranstaltungen findest du auf der Homepage des Marstalls.

Das Verwalterhaus

In diesem wunderschönen Gebäude lebten eine Weile Carl Schimmelmann und seine Frau, die 1884 geheiratet hatten und zu diesem Zeitpunkt noch nicht ins Schloss ziehen konnten, weil seine Eltern dort residierten. Es liegt direkt neben dem alten Speicher, über den ich schon einmal in einem eigenen Beitrag berichtet habe. Heute ist in dem Verwalterhaus eine Kita untergebracht.

Das Verwalterhaus neben dem alten Speicher in Ahrensburg – Foto: Nicole Schmidt
Das Verwalterhaus neben dem alten Speicher – Foto: Nicole Schmidt

Die alte Mühle

Gleich gegenüber der Schlossbrücke am Mühlenredder liegt die alte Mühle. Wann immer ich dort vorbeikomme, verspüre ich den dringenden Wunsch, sie zu fotografieren. Das alte Gebäude mit dem Reetdach ist einfach zu schön. Die Mühle entstand Ende des 16. Jahrhunderts. Sie war damals eine Zwangsmühle. Das bedeutet, die Bauern des Gutes Ahrensburg waren gezwungen, ihr Korn dort mahlen zu lassen. Heute ist das alte Mühlengebäude in Privatbesitz und ich hoffe sehr, es mir irgendwann einmal von innen anschauen zu dürfen. Es gehört für mich definitiv zu den schönsten Gebäuden in ganz Ahrensburg!

Die alte Mühle am Mühlenredder in Ahrensburg – Foto: Nicole Stroschein
Die alte Mühle am Mühlenredder in Ahrensburg – Foto: Nicole Schmidt-Theinert
Teile diesen Beitrag


2 thoughts on “Die Kulturdenkmäler in Ahrensburg (1) – Rund um das Schloss”

  • Besten Dank für diese Zusammenfassung.
    Das Rathaus wurde vor ein paar Jahren unter Denkmalschutz gestellt. Bei Wikipedia findet man noch ein paar weitere Objekte. u.a. Meilensteine.

    Viele Grüße
    Andreas Lang

    • Vielen Dank für die Anmerkung, lieber Herr Lang! Wie ich im Beitrag schon erwähnte, ist er nur der erste aus einer kleinen Reihe. Alle Kulturdenkmäler in einem Post unterzubringen, würde den Rahmen sprengen. Viele Grüße Nicole Schmidt-Theinert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.